/, Museum für Alltagsgeschichte/Tag des offenen Denkmals, 11. September 2016

Tag des offenen Denkmals, 11. September 2016

Brühler Keramikmuseum

Bei dem Brand im Januar 2014 wurden auch die Inneneinrichtung und die historische Keramikkunstwerke stark in Mitleidenschaft gezogen oder zum Teil unwiederbringlich zerstört. Nach der Sanierung wurde das Brühler Keramikmuseum im Februar 2016 der Öffentlichkeit übergeben. Das Erdgeschoss mit seiner Ausstattung erinnerte vor dem Brand an eine mittelalterliche Schankstube, in der die mittelalterlichen Brühler Keramik in kleinen Vitrinen, wie Insel, im Raum verteilt standen. Da vieles zerstört wurde, hat man sich für eine moderne Ausstattung entschieden. So wurde im Erdgeschoss in 3 großen Vitrinen die Keramik getrennt nach den Fundorten Badorf, Pingsdorf und Innenstadt untergebracht. Im Obergeschoss soll bis Ende des Jahres die Geschichte der Brühler Keramik chronologisch vom Beginn im 7. Jahrhundert bis zum Niedergang im 16. Jahrhundert dargestellt werden. In einer Sondervitrine werden dann auch Beispiele der römischen Keramik zu sehen sein.

Öffnungszeiten: 14:00 – 18:00 Uhr
Führungen: nach Bedarf
Aktionen: Zu Führungen zum Gebäude bitte im Museum der Alltagsgeschichte schräg gegenüber nachfragen, das Café der Ehrenamtler ist geöffnet.

Museum für Alltagsgeschichte

Ein sogenanntes Untertanenhaus. Um 1744 als Fachwerkhaus errichtet. Es wird als Wohnhaus für die höhere Brühler Gesellschaft bis ins 19. Jahrhundert genutzt. 1993-94 wurde das in die Jahre gekommene Haus original wiederhergestellt und dient seit der Zeit als Museum für Alltagsgeschichte. Neben der ständigen Sammlung werden immer wieder wechselnde Ausstellungen gezeigt. Die große Sommerausstellung „Wir sind wieder wer! – Brühl in den 1950er Jahren“ zeigt die Alltagswirklichkeiten der Nachkriegsbevölkerung in Bühl. Ein Projekt im Rahmen des Brühler Sommer in Kooperation mit der Stadt und Schloss Augustusburg, gefördert durch die NRW – Kulturstiftung.

Öffnungszeiten: 11:00 – 17:00 Uhr // sonst Mi,Sa & So 15:00 – 17:00 Uhr, So auch 11:00 – 13:00 Uhr geöffnet
Führungen: Führungen durch die Ausstellung und Museum nach Bedarf durch Marie-Luise Sobczak
Aktionen: Finissage der Ausstellung: Wir sind wieder wer! – Brühl in den 1950er Jahren
Sonderaktion: Abstimmung zur schönsten Sammeltasse der 1950er Jahre
Hinweis: Im Rahmen der Ausstellung wird um 11 Uhr im Zoom-Kino der legendäre 50er Jahre Film „Die Sünderin“ mit Hildegard Knef gezeigt